jameda
089 - 552 659 43

Keine Männerkrankheit: das Wichtigste zum Herzinfarkt bei Frauen

Die eigene Gesundheit ist das wichtigste Gut eines jeden Menschen. Dennoch sterben in Deutschland jährlich zahlreiche Menschen an Krankheiten, die auf einen ungesunden Lebensstil und Stress zurückzuführen sind. Zu den häufigsten Todesursachen zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und in diesem Zusammenhang Herzinfarkte.

Herzinfarkte sind keinesfalls nur ein Männerproblem. Auch Frauen sind von einem Herzinfarkt oder den Folgen davon bedroht. Bei Frauen ist die Früherkennung eines Infarkts sehr schwer, weil die Symptome eines Herzinfarkts bei Frauen häufig auch auf andere Krankheiten hindeuten. Wir von der Kardiologie München zeigen Ihnen daher im nachfolgenden Artikel, welche Symptome auf einen Herzinfarkt bei Frauen hindeuten. Außerdem geben wir Tipps zur Prävention.

Wie viele Frauen sterben jährlich an einem Herzinfarkt?

Wer an einen Herzinfarkt denkt, bringt damit häufig im ersten Moment Männer in Verbindung. Tatsächlich sterben, im direkten Vergleich, mehr Männer an einem Herzinfarkt. So sind im Jahr 2016 insgesamt 48.669 Menschen in Deutschland an einem Herzinfarkt verstorben. Davon waren 28.130 Patienten männlich und 20.539 weiblich. Dennoch kann beobachtet werden, dass immer häufiger auch Frauen zwischen 25 und 54 Jahren einen Herzinfarkt bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu überleben, ist bei Frauen, im Vergleich zu Männern, außerdem geringer. Diese Tatsache ist auf die Symptome eines Herzinfarkts bei Frauen zurückzuführen, die oft unspezifisch sind und nicht rechtzeitig als Alarmsignal des Körpers erkannt werden.

Welche Besonderheiten bzw. speziellen Symptome treten bei einem Herzinfarkt bei Frauen auf?

Bei Männern zeigt sich ein Herzinfarkt häufig durch starke Schmerzen in der Brust, Schweißausbrüche oder Rückenschmerzen. Bei Frauen hingegen äußert sich ein Herzinfarkt eher durch ein Druck- bzw. Engegefühl in der Brustgegend. Auch Schmerzen im Oberbauch, Kurzatmigkeit, Übelkeit und Erbrechen sind oft Anzeichen für einen Herzinfarkt. Das Problem an diesen Symptomen ist, dass viele Frauen damit andere Krankheiten in Verbindung bringen. So wird oft beispielsweise eine Magenverstimmung oder ein Problem mit dem Darm vermutet.

Dadurch, dass der Herzinfarkt oft erst spät als solcher erkannt wird, sterben Frauen häufig, bevor der Rettungswagen da ist. Daher sollten Sie bei unspezifischen und starken Schmerzen im Zweifel lieber sofort den Notarzt rufen oder die Notaufnahme aufsuchen. Es ist ratsam, lieber zu vorsichtig zu sein und die Symptome überprüfen zu lassen, bevor es zu spät ist.

Wie können Frauen ihre Herzgesundheit fördern?

Grundsätzlich kann jeder Mensch seine Herzgesundheit fördern, indem er sich viel bewegt, stressfrei lebt und sich gesund ernährt. Außerdem zählen Alkohol, Nikotin, Zucker und ungesunde Fette zu den Aspekten, die das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen. Allerdings gibt es bzgl. der Risikofaktoren deutliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen. So haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Frauen, die rauchen, im Vergleich zu rauchenden Männern, ein deutlich höheres Risiko für einen Herzinfarkt haben. Auch Diabetes und Bluthochdruck belasten das Herz von Frauen stärker. Sehr hoch ist das Herzinfarktrisiko bei Frauen, wenn sie rauchen und gleichzeitig unter Bluthochdruck leiden.

Daher empfehlen wir von der Kardiologie München Ihnen als Frau, nicht zu rauchen und regelmäßig den Blutdruck zu überprüfen. Außerdem sollten Sie auf den übermäßigen Konsum von Alkohol verzichten und Ihren Blutzuckerspiegel häufiger überprüfen lassen. Vermeiden Sie Stress und sorgen Sie für ausreichend Bewegung.

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen