jameda
089 - 217 687 230

Passende Ernährung bei Herzerkrankungen

So unterstützen Sie Ihren Körper

Wenn Sie unter einer Herzschwäche oder einer koronaren Herzerkrankung leiden, ist eine Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten häufig erforderlich. Bestimmte Ernährungsformen können sich sowohl positiv als auch negativ auf Herzprobleme auswirken. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie mit der richtigen Ernährung entspannter mit Ihrem Herzproblem leben können.

Welche Ernährungsform schützt am besten vor Herzerkrankungen?

Nach dem heutigen Stand der Forschung ist die sogenannte mediterrane Ernährung besonders günstig für die Funktion des Herzens. Mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fetten einschließlich Omega-3-Fettsäuren stellt Sie eine ausbalancierte Ernährungsweise dar und verringert das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Welche Ernährung hilft gegen Herzerkrankungen?

Wenn Sie bereits akut von Herzproblemen betroffen sind und sich in ärztlicher Behandlung befinden, können Sie die Wirksamkeit der medizinischen Behandlung auch mit Ihrer Ernährung verstärken. Auch in diesem Fall ist die mediterrane Kost der beste Freund Ihres strapazierten Herzens. Weiterhin werden häufig folgende Nahrungsmittel empfohlen:

  • ballaststoffreiche Kost (zum Beispiel Vollkornprodukte)
  • vitaminreiche Lebensmittel (Gemüse und Obst)
  • Fischgerichte
  • Oliven und Olivenöl

Ein weiteres Ernährungskonzept, welches jedoch teils umstritten ist, ist die Ernährung mit ausschließlich veganer Kost. Wer sich für eine solche Ernährungsform entscheidet, sollte jedoch auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 achten, um einem Vitamin-B12-Mangel vorzubeugen, da ein Vitamin-B12-Mangel ernsthafte gesundheitliche Folgeerscheinungen nach sich ziehen kann. Weitgehend verzichten sollten Sie in jedem Fall auf tierische Fette.
Bei der Wahl des Speiseplans ist es weiterhin wichtig zu bedenken, dass selbst die gesündeste Ernährung eine Herzerkrankung nicht heilen kann. Mit dem richtigen Essen können Sie Symptome verringern und ein Fortschreiten verhindern, heilbar sind Erkrankungen am Herzen jedoch in der Regel nicht.

Welche aktuellen Studien liegen vor?

Zur herzgesunden Ernährung wird eine Vielzahl von Langzeit- und Vergleichsstudien durchgeführt. Die aktuellsten dieser Studien befassen sich vor allem mit der Wirkung einzelner Lebensmittel und Zusatzstoffe. Auch Untersuchungen zu einzelnen Lebensmitteln werden durchgeführt.
Diese ergaben zum Beispiel, dass die Antioxidantien in Blaubeeren einen positiven Einfluss auf den Blutdruck haben, der aber durch die gleichzeitige Aufnahme von Milchprodukten gehemmt wird. Aktuell wird auch die Auswirkung von Fischöl auf den Krankheitsverlauf untersucht, hierbei ergaben sich jedoch zunächst in verschiedenen Studien keine positiven Ergebnisse. Eine kürzlich veröffentlichte und groß angelegte Studie legt jedoch nahe, dass zumindest bestimmte Patienten von einer vordefinierten Einnahme profitieren können. Die Ergebnisse sind jedoch nicht auf jedes frei verkäufliche Produkt übertragbar, die frei verkäuflichen Präparate sind nicht identisch mit dem in der Studie eingesetzten Präparat.
Weitere Studien beschäftigen sich mit den positiven Auswirkungen und auch möglichen Risiken durch vegane Ernährung. Hier wurden in einigen Studien durchaus positive Effekte auf die Herzgesundheit nachgewiesen. Einzelne andere Studien lassen teils jedoch auch negative Zusammenhänge vermuten, sodass aktuell noch keine eindeutige Aussage getroffen werden kann. Als bewiesen gilt jedoch, dass eine an tierischen Fetten arme gesunde Ernährung der Funktion Ihres Herzens förderlich ist.

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen