jameda

Was ist die Stressechokardiographie?

Unter Stressechokardiographie versteht man ein diagnostisches Verfahren, das angewendet wird, wenn der dringende Verdacht einer Durchblutungsstörung des Herzens vorliegt. Dabei wird die Stressechokardiographie unter medizinischer Aufsicht durchgeführt, um eine koronare Herzerkrankung ausschließen zu können. Da Belastungs-EKGs in ihrer Diagnostik oft zu ungenau sind und Engstellen in den Herzkranzgefäßen übersehen werden können, bietet die Stressechokardiographie eindeutigere Ergebnisse. Hierzu wird das Herz während eines Ultraschalls unter Belastung untersucht.

Warum sollte man eine Stressechokardiographie durchführen?

Mit der Stressechokardiographie wird nicht nur eine koronare Herzerkrankung frühzeitig entdeckt oder ausgeschlossen, sie kann auch weitere Krankheitsbilder näher beurteilen. Diese Methode gibt Aufschluss über Herzklappenfehler, das Pumpverhalten Ihres Herzens und darüber hinaus kann der Blutfluss damit kontrolliert werden. Bevor weitere, gravierende Schritte wie eine Herzkatheteruntersuchung, zurate gezogen werden, kann die Stressechokardiographie erste Anhaltspunkte liefern. Auch nach schweren Erkrankungen oder Eingriffen wie einem Herzinfarkt oder einer Herzklappen-Operation dient sie als diagnostisches Mittel.

Der Ablauf der Stressechokardiographie

Für die Stressechokardiographie bieten sich drei Methoden an, den Körper zu belasten:

  • Die körperliche Belastung: Dabei setzen Mediziner auf die Fahrradergometrie.
  • Die pharmazeutische Belastung: Hier wird ein gefäßerweiterndes Medikament verabreicht.
  • Die transösophageale Echokardiographie: Hier erfolgt eine Vorhofstimulation über die Speiseröhre.

 

Welche Methode dabei für Sie zum Tragen kommt, entscheidet Ihr behandelnder Kardiologe vor Ort. Dabei sollten Sie vor der Untersuchung stets angeben, welche Medikamente Sie regelmäßig einnehmen. So wird vermieden, dass die Präparate die Untersuchungsergebnisse verfälschen könnten. Außerdem sollten Sie vier Stunden vorher das letzte Mal etwas gegessen haben und auf das Rauchen verzichten. Unser Ärzteteam von Kardio-MUC steht Ihnen bei allen Fragen gern zur Seite.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen